GEDENKORT für die Opfer des deutschen Kolonialismus im Humboldt Forum

Humboldt Forum Berlin

„Gedenkort für die Opfer des deutschen Kolonialismus im Humboldt Forum”

„Einen zentralen Erinnerungsort für die Hundertausenden namenlosen Opfer der deutschen Kolonialgewalt gibt es in der Bundesrepublik bis heute nicht… Für das Berliner Humboldt Forum, das demnächst die Kunst ‘außereuropäischer Kulturen’ beherbergen soll, läge darin eine große Chance: Wo ließe sich besser als hier, vor der rekonstruierten Fassade der kaiserlichen Residenz, an die Gewalttaten erinnern, die einst im Namen der wilhelminischen ‘Weltpolitik’ außerhalb Europas begangen wurden.“ (Die Zeit, 27.09.2018)

Unserem Land fehlt ein zentraler Gedenkort für die Opfer des deutschen Kolonialismus in Afrika, China und dem Pazifik. Dieses Versäumnis in der gesellschaftlichen und institutionalisierten Erinnerungskultur muss dringend behoben werden. Es bietet sich an, als ersten Schritt hierzu einen entsprechenden Gedenkort in das Humboldt Forum zu integrieren. Dort werden teilweise Bestände von Museen präsentiert, deren oftmals unrechtmäßige Aneignung mit der deutschen Kolonialgeschichte verknüpft ist. Das Humboldt Forum will Ort eines weltumspannenden Dialogs der Kulturen sein. Einen ehrlichen interkulturellen Austausch kann es aber nur geben, wenn von deutscher Seite die Folgen kolonialer Gewaltausübung einschließlich des Raubs von Kulturgütern bis in die Gegenwart thematisiert und wo möglich korrigiert werden. Das Humboldt Forum wäre der geeignete Ort einer Bearbeitung kolonialer Erinnerungskultur in Deutschland.

Das Humboldt Forum
wäre der geeignete Ort
einer Bearbeitung kolonialer Erinnerungskultur in Deutschland

Der Gedenkort im Humboldt Forum soll an zentraler Stelle ein Ort der Besinnung und Stille sein, der die Besucher und Besucherinnen zu kritischer (Selbst-)Reflexion einlädt. Er fordert zum Verweilen und Nachdenken über die Folgen kolonialer Herrschaftsverhältnisse bis in die Gegenwart auf. Jenseits von Empathie motiviert er zur Hinterfragung eigener Denkmuster und Verhaltensweisen, die von kolonialen Erfahrungen früherer Generationen beeinflusst sind. So können kognitive und emotionale Eindrücke die Wahrnehmung der Ausstellungen um weitergehende persönliche Perspektiven ergänzen.

Die ehrenamtliche Initiativgruppe setzt sich in Zusammenarbeit mit Hermann Parzinger als Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz für die Verwirklichung des kolonialen Gedenkorts im Humboldt Forum ein.

Prof. Dr. Henning Melber
Dr. Thomas Fues
Johanna Ridderbeekx
Dr. Imme Scholz
Dr. Ludwig Brügmann
Michael Zschiegner

|

Dr. Ben Khumalo-Seegelken
Ubbo Khumalo-Seegelken
Prof. Dr. Martin Stöhr
Ulf Prange
Dr. Lutz van Dijk
Lore Hofmann
Hildegard Thevs
Michael Heyer
Elke Plagemann
Dr. Ulrich Vollgraf
Sibusiso Khumalo
Stefan Reiß
Marianne Funda
Prof. Dr. Ulrich Duchrow
Manfred Hassemer-Tiedeken
Dr. Hans-Joachim Hassemer
Prof. Dr. Bernd Siebenhüner
Malve v. Möllendorff
Ulla Meyer
Traude Reck
Elke Elwert
Petra Schwarzer
Hannelore Friedemann
Hans-Georg Franke
Denise Gottfried
Reinhild Seegelken-Dehn
Dr. Michael Korte
Gerda Küsel
Gerhard Küsel
Roolf Janssen
Vera Kuenzer
Gloria Wesemüller-Jasch
Evelyn Jasch
Thilo Meier
Jürgen Meier
Helga Seegelken
Dr. Klaus Seegelken
Gerhard Dilschneider
Hanna Naber
Dr. Gerhard Stiens
Jörn Diederichs
Gerhard Kleimeyer
Prof. Dr. Astrid Kaiser
Hubert Wißkirchen
Ursel Classe
Eva Wagner
Ulrich Hartig
Förderverein internationales Fluchtmuseum e.V.
Burkard Gronemeyer
Katrin Leonhardt
Christa Willenbrock
Ursula Mathern
Linus Horke
Gisela Wagner
Christa Weber
Gisela Seegelken
Dr. Walter Seegelken
Doris Peschke
Werner Onken
Dietrich Weinbrenner
Hilmar Froelich
>> Unterschriften:  15.02.2019

V.i.S.d.P.: Thomas Fues, Möckernkiez 23, 10963 Berlin

 siehe dazu >> Reflexionen im Stadtschloss – Pro & Contra

>> Erklärung 15.02.2019

24 Kommentare zu diesem Artikel bisher »

Kommentare zu »GEDENKORT für die Opfer des deutschen Kolonialismus im Humboldt Forum«

  1. Lieber Ben, Ich stimme mit meiner Unterschrift dem Aufruf zu. Dank für diese wichtige und richtige Initiative, herzliche Grüße Martin

  2. Hallo Ben, danke für die Mail. Ich unterstütze den Aufruf gerne. Der deutsche Kolonialismus und seine schrecklichen Folgen sind viel zu wenig präsent in der öffentlichen Debatte. Das ist ein sehr guter Vorschlag. LG, Ulf Prange

  3. Hallo Ulf,
    es ist, in der Tat, wichtig, dass wir diese Initiative mittragen!
    Deine Unterschrift hab ich soeben wunschgemäß hinzugefügt.
    Einen schönen Tag!
    Ben.

  4. Die Initiativgruppe “Gedenkort für die Opfer des deutschen Kolonialismus im Humboldt Forum” bedankt sich herzlich bei Dr. Ben und Ubbo Khumalo-Seegelken für die Unterstützung. Über weitere Unterschrifen freuen wir uns sehr. Können auch geschickt werden an: gedenkort_kolonialismus@posteo.de. Auf Twitter finden Sie Nachrichten der Initiativgruppe unter: twitter.com/GUnrecht.

  5. Lieber Ben,

    gerne unterschreibe ich diese Initiative. Ich arbeite in Hamburg mit dem Transnationalen Theater HAJUSOM, das gerade ein Stück zum Thema Kolonialismus erarbeitet, das im März auf Kampnagel aufgeführt wird. Ich habe dabei sehr viel gelernt!
    Liebe Grüße!

    Lore

  6. Sehr geehrter Herr Dr. Khumalo-Seegelken,

    ich finde diese Idee nur richtig und unterstütze das. …
    Viele Grüße

    Elke Plagemann

  7. Lieber Ben, lieber Ubbo, lieber Henning,

    gern unterschreibe ich Euren Aufruf für einen Gedenkort für die Opfer des deutschen Kolonialismus im Humboldt Forum.

    Eine wichtige Initiative – vielen Dank !

    Hier ein Link zu meinem aktuellen Beitrag zu unserer Petition: https://www.siegessaeule.de/no_cache/newscomments/article/4189-brief-an-wolfgang-schaeuble-warum-das-gedenken-an-homosexuelle-die-demokratie-staerkt.html

    Sehr herzlich aus Kapstadt,
    Lutz

  8. Ich begrüße die Initiative sehr.

    Hildegard Thevs*
    Hamburg

    *ehemals als dü-lerin in Zambia und Aktivistin gegen Apartheid

  9. Lieber Ben!

    Würdest du meinen Namen der Initiative hinzufügen, bitte?

    Viele liebe Grüße aus Stuttgart!
    Uli

  10. Gerne unterzeichne ich den Aufruf für diese Gedenkstätte… Viel Leid, Not und Elend brachten die Kolonialherren – … Und bis heute leben wir gut von billigen Rohstoffen, Kaffee, Tee usw.; noch immer auf Kosten derer, die für die reichen Länder anbauen, produzieren und schuften!

  11. Lieber Ben,

    darüber brauche ich gar nicht nachzudenken und sage selbstverständlich zu. Eine tolle und wichtige Initiative! Wenn Ihr wollt, könnte ich versuchen, … dafür zu gewinnen. Das würde eine zusätzliche Öffentlichkeit geben. Ich bin aber von jetzt bis Donnerstag in New York und könnte an sie deshalb erst Ende nächster Woche schreiben.

    Herzlich
    Ulrich

  12. Ja. Ich bin voll und ganz einverstanden.
    Liebe Grüße von Ulla

  13. Lieber Ben, lieber Ubbo!

    Sehr gerne unterstütze ich den Aufruf “Gedenkort…..”

    Oft muss ich an die Probleme denken, die sich aus der Kolonialgeschichte bis heute ergeben. Unser Großvater hat da ja auch eine Rolle gespielt, leider! Wenn ich ihm auch nicht unterstellen möchte, dass er es mit seiner Missionierung nicht ernst gemeint hätte, vielmehr dem eigenen Vorteil nachgesonnen hätte. So war es nicht. Aber verschlungen war er doch vielfältig in die Bewertung eigener und fremder Religionen und Kulturen. Und die eigene Religion und Kultur galten eben als hochwertiger.

    Liebe Grüße!
    von Reinhild

  14. Lieber Ben,

    ja natürlich, ich finde das einen guten und wichtigen Aufruf und inhaltlich die Initiative für die Einrichtung eines Gedenkorts im Humboldt Forum eine sehr schlüssige Idee.

    Bin dafür und wäre froh wenn du mich auf die Unterstützer*innenliste setzen würdest. …

    LG Michael

  15. Lieber Ben, lieber Ubbo.

    Ja, wir möchten die Initiative sehr gern unterstützen, zumal ich selbst gerade sehr betroffen war, wie weit dieses Thema “Kolonialismus” von mir entfernt ist- was natürlich nicht sein darf. Von daher ist ein solcher Gedenkort sehr wichtig.

    Bitte fügt [uns] an die UnterstützerInnenliste an.

    Euch ein schönes Wochenende, liebe Grüße
    Evelyn und Gloria

  16. Lieber Ben,

    etwas schwer tue ich mich, wie Du bemerkt haben wirst, mit den „Gedenkorten“ – jeder Art; mein größtes Problem ist dabei der eigene Umgang mit den Gräueln der Nazi-Herrschaft. Das Eigentliche des Gedenkens liegt in der individuellen Verarbeitung und den praktischen Konsequenzen.

    Alle Förderung dieses Aspekts verdient Unterstützung. Sonntagsreden, schriftliche Appelle, Denkmäler gehören für mich nicht dazu.

    Ich habe eine Nacht (ruhig) darüber geschlafen. Weil Ihr beiden um unsere Unterstützung gebeten habt, wollen wir den Aufruf unterstützen. Deshalb könnt Ihr [uns] auf Eure Unterstützerliste setzen.

    Mit lieben Grüßen von uns beiden, auch an Ubbo,
    Klaus

  17. Ihr Lieben,

    ja,aber nur, wenn ich damit keinerlei Verpflichtungen übernehmen muss,besonders solche finanzieller Art.

    Ich wünsche Euch eine gute Woche.

    Mit lieben Grüßen

    XY

  18. Lieber Ben, lieber Ubbo!

    Danke für Eure Information.

    [Wir] haben uns alles gut durchgelesen und auch ausführlich die weiteren Hinweise dazu (“Links” nennt man das wohl?) . Und wir haben uns heute Nachmittag auch ausführlich über die Texte unterhalten. Ergebnis: Wir machen erstmal nicht mit, und wir werden Euch unsere Ansicht in getrennten Briefen auch mitteilen.

    Ich habe meine Gedanken dazu noch nicht ausreichend geordnet, sondern bislang nur ein diffuses “Gefühl” , dass mir die Sache in der geplanten Art und Weise so nicht gefällt. Ein “Gefühl” reicht aber nicht, Argumente müssen her!

    Ich hoffe, Ihr seid nicht enttäuscht. Habt noch einen gemütlichen (verregneten?) Restsonntag und eine gute Woche vor Euch !

    Mit ganz herzlichen Grüßen
    Eure XY

  19. Lieber Ubbo,lieber Ben!

    Wir haben eure E-Mail erhalten und danken dafür.

    Wir finden es aller Ehren wert, dass ihr euch bei so vielen Projekten engagiert, aber wir möchten uns nicht auf eure Liste bzgl Gedenkort setzen lassen. Wir unterstützen schon seit vielen Jahren Patenkinder in Argentinien über unsere Kirchengemeinde; mehr möchten wir nicht.Nehmt uns das bitte nicht übel.

    Wir hoffen, es geht euch gut,wir sind jedenfalls zufrieden und freuen uns auf ein Wiedersehen mit euch -hoffentlich klappt es dieses Mal!

    Seid herzlich gegrüßt von

    XY

    • Ihr Lieben,

      aber selbstverständlich haben wir volles Verständnis dafür, dass Ihr aus welchem Grund auch immer, Ja oder Nein antwortet. Deshalb fragen wir überhaupt, denn Gründe gibt es viele, weshalb Menschen verschieden entscheiden. So soll es auch in dieser Frage bleiben.

      Wir schätzen das Engagement, das bei jedem und jeder von uns so selbstverständlich ist und freuen uns darüber. Das verbindet uns.

      In diesem Sinne bleiben wir verbunden und freuen uns auch über die fortschreitende Umsetzung der Initiative für den Gedenkort im Humboldt Forum.

      Nachdem es gestern wieder etwas geschneit hat, liegt bei uns auf den Dächern und auf einigen Flächen noch eine dünne Schicht Schnee und die Luft ist angenehm frisch – schön für den letzten Tag vor den Semesterferien, auf die ich [Ben] mich so freue! J

      Einen schönen Tag wünschen wir euch.

      Ben und Ubbo.

  20. Lieber Ben, lieber Ubbo,

    eine wichtige Initiative und ein passender Ort! Vielen Dank für Euer Engagement!

    Bitte setzt mich auf die Unterzeichnerliste.

    Ich hoffe, es geht Euch gut.

    Lieber Gruß und eine herzliche Umarmung!

    Burkard

  21. Lieber Ben, lieber Ubbo,

    für Eure Mail danke ich Euch.

    Ich habe mich im Rahmen meiner Möglichkeiten über das Projekt hinsichtlich eines Gedenkorts für die Opfer des deutschen Kolonialismus im Humboldtforum Berlin kundig gemacht. Gerne trete ich dem Kreis der Befürworterinnen und Befürworter bei. Bitte teilt mir mit, wenn ich in diesem Sinne etwas zu tun habe.

    Einen herzlichen Gruß von
    Gisela

    • Liebe Gisela,

      wir freuen uns sehr darüber, dass du den Kreis der Befürwortenden bei, dem auch wir gerne angehören.

      Es ist, in der Tat, wichtig, dass diese Initiative die Akzeptanz und die Rückendeckung erfährt, die ihr derzeit entgegengebracht wird!

      Du wirst in den nächsten Tagen direkt von der Initiativgruppe Näheres erfahren, wie die Umsetzungsversuche vonstattengehen. Auf der Liste auf meiner Website prangt dein Name seit einigen Sekunden unter denen, die wir erhalten habe. …

      Es hat übernacht so schön geschneit, wir freuen uns auf ein frisches Lüftchen auf die Backen beim nächsten Spaziergang im Laufe des Tages. Genieß es ebenso!

      Einen herzlichen Gruß,
      Ben und Ubbo.

  22. […] Initiative „Gedenkort für die Opfer des deutschen Kolonialismus im Humboldt Forum” mit einem Aufruf an die Öffentlichkeit. Er wurde motiviert durch das Fehlen einer zentralen Gedenkstätte für die Opfer der deutschen […]

Kommentieren

Hinweis: Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Wir speichern keine IP-Adressen bei Kommentaren.
Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.

Erlaubtes XHTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>