Texte und Projekte

Südafrika

F.W. de Klerk / Nelson Mandela 1993

F.W. de Klerk, left, the last president of apartheid-era South Africa, and Nelson Mandela, his successor, wait to speak in Philadelphia, Pennsylvania, 1993. Quelle: http://lcweb2.loc.gov

Nach Jahrhunderten Kolonial- und Fremdherrschaft und über 60 Jahren Apartheidregime fanden in Südafrika 1994 die ersten freien Wahlen statt. Mit Nelson Mandela an der Spitze machte sich das Land auf den Weg in die Demokratie. Dabei blieb die alte Wirtschaftstruktur erhalten. Macht- und Besitzverhältnisse sollten reformiert, nicht umgestürzt werden. Dazu war es erforderlich, Täter und Opfer der Apartheid miteinander zu versöhnen.

Die Zerstörungen, die die Kolonial- und Apartheidpolitik bewirkt hat, wirken bis heute fort, sind sichtbar und mit Händen zu greifen in Landminen, die nach wie vor das Leben und die Gesundheit vieler Menschen gefährden, in gesellschaftlichen Verwerfungen und den Folgen schwerer und gewaltsamer Konfrontationen, in den noch immer nicht überwundenen Konsequenzen aus den groß angelegten und gewaltsam durchgeführten Zwangsumsiedlungsprogrammen, in den erschütterten und oft genug zerstörten Biographien von Menschen, die häufig als Kinder bereits mit kaum vorstellbarer Brutalität konfrontiert waren, sie oft genug aber auch selbst ausgeübt haben, mit ihren Traumata und verlorenen Bildungschancen.

Diese Aufgabe versuchte die „Wahrheits- und Versöhnungskommission“ unter dem Vorsitz von Friedensnobelpreisträger Desmond Tutu zu bewältigen. Nach inzwischen fast zwei Jahrzehnten stellt sich die Frage: Ist diese Form der Vergangenheitsbewältigung erfolgreich? Handelt es sich etwa um ein gesellschaftliches Instrument des Täter/Opfer-Ausgleichs, mit dem auch in anderen Staaten Krisen überwunden werden können? Ist es vor dem Hintergrund globaler Verteilungsfragen anwendbar? Was können wir in Deutschland – in Europa – daraus lernen?

Der „lange Weg zur Freiheit“, den der inzwischen verstorbene „Vater der Nation“ Nelson Mandela mitgegangen und entscheidend mitgeprägt hat, – wie nah ist er schon am Ziel? Auf welche Zukunft hin gehen die Menschen Südafrikas – in ihrem Lande, im Südlichen Afrika, im Kontinent Afrika, im Süd-Süd- und im Süd-Nord-Staatengeflecht? Wie lebt und gedeiht unsere Welt mit diesem Südafrika?

Land und Leute – damals und heute

Parlamentswahlen 2014

Demokratie in Südafrika – eine Erfolgsgeschichte?
Apartheid-Geography heute
Verdienst und Herausforderungen – ANC 2012
Killed at Marikana 2012

Gruß und Solidaritätsbekundung zum „Tag des afrikanischen Kindes“ 2013

KHULUMANI [„Sprecht (aus)!“]

Deutsche Dieselmotoren für Apartheid-Militär
ezoMzabalazo/Struggle- and Freedom-Songs
Lihle lelizwe osiphé lona

Biblia Zuluensis – iBhaybheli ngesiZulu

OUTLINE: READING WITH EARS IN ZULULAND TODAY
Mit den Ohren lesen im Zululand heute

Begegnung und Austausch | Forschung und Lehre

Theologie – Bekennen und Widerstehen

Seminar: UkuBuyisana – Umrisse einer Ethik versöhnenden Handelns

– Diskussionspapiere:

 

Seminar: Barmen und Sharpeville/Cottesloe – Bekennen und Widerstehen
Seminar: Barmen and Sharpeville/Cottesloe – Objection and Resistance

KAIROS: Eckdaten. Schriften. Namen. Daten
Anmerkungen zu KAIROS 2012
LSVD Gemeinschaft der Verschiedenen

Inhaltsübersicht:_Christlicher Glaube und Alltag in Südafrika

Vorlesung_Christentumsgeschichte Südafrikas

Historie – Vergangenheit und Zukunft


Cleansing and Reconciling in KwaZulu-Natal Today
KZN Reinigen und Versöhnen
The 16th of December in the context of Nationalistic thinking in colonial and apartheid South Africa

° SASCH Second Circular and Entry Form Congress 2016 (1)

Sonstige Texte und Projekte

IZITHAKAZELO - kafuphi nangobude bazo - UKUBUYISANA

Großgrundbesitz, Landreform und Perspektiven - Thesenübersicht

Land ownership, land reform and perspectives - 6 points worth considering

Kwezamalungelo ngomhlaba kwelakithi namuhla - Amaphuzu esiwethula ebandla

Asikhumbuzane

The Christian Institute of Southern Africa - In Interaction with the Churches and Civil Society

FROM NCOME OVER „BLOEDRIVIER“ (1838) TO NCOME AND BEYOND