Vita

ben001 Dr. Ben Khumalo-Seegelken wurde 1950 in Vryheid/Südafrika geboren, musste 1975 im Widerstand gegen die Apartheid das Land verlassen, erhielt 1979 in Deutschland Asyl und hat sich 1986 einbürgern lassen.

Er studierte 1971-1975 in Südafrika Wirtschaftswissenschaften und Privatrecht und arbeitete an konfliktlösungsorientierten Jugendprogrammen mit.
Nach seiner Emigration nach Deutschland studierte er von 1976-1983 in Tübingen und Reutlingen Evangelische Theologie und Sozialpädagogik, schloss beides ab (Dipl.soz.-päd.; Mag.theol.) und promovierte in Tübingen cum laude in Theologie und Erziehungswissenschaft (Dr.rer.soc.).
Daraufhin wurde er 1986 zum Pfarrer der Evangelischen Kirche im Rheinland ordiniert und erlangte auf Antrag als anerkannter politischer Flüchtling die deutsche Staatsbürgerschaft.

Im Rückblick ist er dafür dankbar, dass er als politischer Flüchtling 1975 in Deutschland nicht nur ein Land fand, das ihm zur neuen Heimat wurde, sondern auch Mitmenschen, mit denen er die vielen kleinen Schritte zum großen Ziel eines rassismusfreien neuen Südafrika gehen konnte: „… die innere Ruhe, mir und meiner Überzeugung treu zu bleiben, konsequent und dennoch stets gewaltfrei zu streiten und zu kämpfen.“
2004-2005 koordiniert und leitete er das von der Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport geförderte Integrationszentrum für lesbische Migrantinnen und schwule Migranten (MILES), organisierte 2005-2006 die Veranstaltungsreihe „Berliner Tage des interkulturellen Dialogs“ mit und leitete das von ihm konzipierte Integrationsprojekt „Pro Vielfalt und Akzeptanz in Berlin (Proviak Berlin) e.V.“

Nun wirkt er seit dem Wintersemester 2008/2009 als Lehrbeauftragter im Fachbereich Bildungs- und Sozialwissenschaften und seit Sommersemester 2009 auch im Institut für Evangelische Theologie und Religionspädagogik an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg.

Quelle: https://www.humboldt-viadrina.org/veranstaltungen/mittagsgespraeche/mittagsgespraech-mit-dr-ben-khumalo-seegelken/