Wochenendseminar: Natürliche Ressourcen im Südlichen Afrika

Die Initiative Südliches Afrika (INISA) e.V.
lädt
in Kooperation mit
der Gesellschaft für Politische Bildung
zum Wochenendseminar
ein:

Natürliche Ressourcen im Südlichen Afrika
16. – 18. Juni 2017,
Akademie Frankenwarte, Würzburg

Rohstoffe, wie Kohle, Kupfer und Diamanten, aber auch die Natur mit ihrem Potential für Tourismus, Landwirtschaft und alternative Energiegewinnung sind von zentraler Bedeutung für die sozioökono-mische Entwicklung der Staaten des Südlichen Afrika. In dem Seminar beschäftigen wir uns mit dem Management des Ressourcenreichtums, den Konfliktdynamiken und Nutzungskonkurrenzen so-wie Möglichkeiten der nachhaltigen, ökologischen Entwicklung in der Region.

Programmpunkte:

°Mensch-Umwelt-Interaktion und regionale Entwicklungsdynamiken, (Dr. Ferdinand Paesler, Geographie und Regionalforschung, Universität Würzburg);

°Rohstoffkonflikte – Konfliktrohstoffe, (Wolf-Christian Paes, International Center for Conversion, BICC, Bonn);

°Nachhaltiges Ressourcenmanagement und Rohstoffgovernance – aus der Arbeit der GIZ, (Kristian Lempa, Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ));

°Energiewende im südlichen Afrika: Zugang zu Elektrizität und Klimaschutz, (Dr. Franziska Müller, Gesellschaftswissenschaften, Universität Kassel);

°Tourismus und Naturparks: Einschränkungen und Chancen durch Naturschutz, (Frank Gries, Initiative Südliches Afrika (INISA) e.V., Berlin);

°Biodiversität: Auswirkungen von Klimaveränderung, (Dr. Ute Schmiedel, Biodiversität, Evolution und Ökologie, Universität Hamburg);

°Zugang zu Ressourcen: Die Landfrage, (Dr. Boniface Mabanza, Kirchliche Arbeitsstelle Südliches Afrika (KASA), Heidelberg).

Weitere Informationen und Anmeldemöglichkeiten >> INISA

Kein Kommentar zu diesem Artikel bisher »

Kommentieren

Erlaubtes XHTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>